Startseite

Uwe Johnson-Bibliothek

Informationen, Veranstaltungen,
Mediathek und mehr




Nächste Veranstaltung

Regionalautoren haben das Wort
Alina Herbing "Niemand ist bei den Kälbern,
24.05.2018, 19:00 Uhr, Eintritt 6,-€ VVK / 8,-€ Abendkasse

Animationsfilm "Was bietet die Bibliothek"


Austauschbesuch

Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren, bekommt in der LeseWerkStatt einen Druck des historischen Stadtplans Güstrows vor dem 3D-Drucker

...mit unseren beiden Partnerbibliotheken in Geislingen an der Steige und Ibbenbüren haben wir hinter den Kulissen viel Austausch - um uns gegenseitig zu helfen, Ideen zu tauschen und auch mal gemeinsame Projekte anzuschieben. Wir netzwerken quasi viel digital und in der cloud oder mal über den klassischen heißen Draht... Das kommt all unseren Nutzern zugute, weil sich das Angebot verbessert.

Die Kollegin aus Ibbenbüren war jetzt auch einmal bei uns vor Ort - wie der Geislinger Kollege im vorletzten Sommer. Und nachdem wir ein Treffen letztes Jahr im Münsterland hatten - die Kollegin dort ist nämlich ein wenig Vorreiterin für digitale Angebote und den makerspace in kleineren Bibliotheken...

Ein Dank einmal an dieser Stelle an den tollen Austausch mit beiden Partnerbibliotheken, der wirklich enorm hilft!

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 22.05.2018

...im OPAC wird "Inventur" angezeigt?

Tatsächlich müssen auch wir mal eine Inventur machen. Damit wir aber für Sie/Euch weiterhin geöffnet haben, machen wir es im laufenden Betrieb während der kommenden drei Monate (die schöne neue Technik macht's möglich).
Deshalb werden einige Titel, die man im Online-Katalog recherchiert, mit dem Status "Inventur" angezeigt. Die sind aber alle ganz normal an ihrem Ort in der Bibliothek zu finden - nicht etwa entliehen oder müssen vorbestellt werden... und sie sind auch ganz normal ausleihbar.

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 17.05.2018

Mecklenburg ungeschminkt!

Regionalautoren haben das Wort:

Alina Herbing; Foto (c) Anikka Bauer

Von wegen Landlust und Idylle: In Ihrem Debütroman "Niemand ist bei den Kälbern" räumt Alina Herbing gnadenlos mit dem romantischen Image des Landlebens auf. Herbing beschreibt in Ihrem Roman, was der Land-Alltag mit der jungen Christin macht, die zwischen nichts als leeren Feldern aufwächst, auf denen versprengt Windräder stehen und das "glamouröse" Leben nur von Lifestyle-Seiten kennt. Sie rebbelliert so ziellos wie brutal gegen die Eintönigkeit ihres Daseins.

Herbing stammt aus Schlagsülsdorf, einem kleinen Dorf nahe der ehemaligen Mecklenburgischen DDR-Grenze, studierte Germanistik, Geschichte, Neuere deutsche Literatur sowie Kulturjournalismus. Ihr Debüt war NDR-Buch des Monats und wurde als bestes Debüt 2017 für den Aspekte-Literaturpreis nominiert.

Donnerstag, 24. Mai 2018, 19:00 Uhr, Eintritt 6,-€ VVK / 8,-€ Abendkasse

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 15.05.2018

Blockadepraxis

Schon bemerkt? Der aktuelle Bestseller ist bisweilen in der Bibliothek als Buch zu haben, aber als eBook nicht... ganz beonders ärgerlich für diejenigen, die wegen Seheinschränkungen auf die Funktion der Schriftgrößenanpassung bei den eBooks angewiesen sind.

Öffentliche Bibliotheken können momentan leider nicht alle auf dem Markt verfügbaren E-Books zur Ausleihe anbieten. Bei Büchern durch das Gesetzt erlaubt, ist es bei eBooks so, dass die Bibliotheken Einzelverträge mit den Verlagen abschließen müssen.
Aber nicht alle wollen das - insbesondere die Verlagsgruppen Bertelsmann/Random House sowie Holtzbrinck (z.B. S. Fischer Verlag, Rowohlt Verlag, Kiepenheuer & Witsch, Droemer Knaur) und Bonnier (z.B. arsEdition, Carlsen, Piper, Econ, List, Ullstein, Thienemann) blockieren die Bibliotheken. Das erklärt manche klaffende Lücke in unserem Angebot.
Das Lizenzmodell mit Holtzbrinck und Bonnier ist momentan sehr teuer und kundenunfreundlich. Dazu kommt meist eine Begrenzung der Laufzeit und/oder eine Begrenzung der Ausleihen. Besonderes Problem ist aber das sogenannte "Windowing" ursprünglich auch "library blocking" genannt. Dies bezeichnet Sperrfristen von 6 bis 12 Monaten, nach denen speziell Bibliotheken aktuelle Titel der Verlage erst einmal nicht in ihr Angebot aufnehmen dürfen.

Immer noch offen ist die von der EU geforderte Gleichstellung des eBooks mit dem physischen Buch auf gesetzlicher Ebene in Deutschland.

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 08.05.2018

Positionspapier der Bibliotheken zum Welttag des Buches

3D-Druck-Einführung oder Ausbildungsliteratur (hier für die Pflege), Bibliotheksangebote sind vielfältig; (c) Barlachstadt Güstrow

„Bibliotheken schaffen Zukunft“ – unter diesem Titel hat der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv) am Welttag des Buches sein Positionspapier zu Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit veröffentlicht.

Das Papier macht deutlich, welch wichtigen Beitrag Stadt- und Gemeindebibliotheken für die Entwicklung von Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen in unserer Gesellschaft leisten. Als außerschulische Partner von Kitas und Schulen in den Bereichen Sprach- und Leseförderung, Literatur- und Medienkompetenzvermittlung genauso wie als nichtkommerzielle „Dritte Orte“, die Kindern und Jugendlichen neben dem Lernort Freiräume zur Entfaltung und Angebote für kreativen Ausdruck bieten.

weiterlesen...

  • Veröffentlicht unter
  • 24.04.2018